Ofenlexikon

Das Ofenlexikon gibt Ihnen fachlich-kompetente Definitionen und Erklärungen zu vielen Begriffen rund um das Thema Ofen.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

B

Bestehende Feuerungsanlagen

Feuerungsanlagen, die vor dem 22. März 2010 errichtet worden sind.

BImschV

Bundes-Immisionsschutzverordnung

Brennholz

Ist stückiges trockenes naturbelassenes Holz mit und ohne anhaftender Rinde.

Brennraum

Ist der Raum, in dem der Brennstoff in Feuer verwandelt wird.

Brennwert

Auch Heizwert genannt, bestimmt der Brennwert den Energiegehalt des Brennstoffs in Kilogramm (kWh/kg).

E

Einzelraumfeuerungsanalge

Eine Feuerstelle, die die erzeugte Wärme vorrangig an den Aufstellraum abgibt.

Emission

Der Ausstoß von giftigen, gesundheitsschädigenden oder umweltgefährdenden Stoffen.

F

Füllmenge

Ist die Menge Brennstoff, die im Brennraum pro Brennintervall aufgegeben werden darf.

G

Glut

Das überbleibende Kohlenstoffgerüst, nachdem alle C-Verbindungen sich aufgelöst haben.

Grundofen

Eine vor Ort handwerklich errichtete Feuerstelle aus vorwiegend mineralischen Baustoffen.

H

Heizfläche

Dabei ist die Ofenoberfläche, die durch die Befeuerung heiß wird, gemeint. Je nach dicke der Bauart ist die Wärmeabgabe sechs bis zwölf Stunden bzw. 500 bis 900 Watt pro Quadratmeter (nach technischer Regel Ofenbau „TR OL“)

Heizleistung

Ist die Nennwärmeleistung.

Heizwert

Ist der Brennwert.

Hinterlüftung

Unter Hinterlüftung versteht man einen Abstand der gemauerten Feuerstelle zur Gebäudewand. Dadurch kann man die Wärme dieser Ofenflächen nutzbar machen und die Gebäudewand vor Überhitzung schützen.

I

Immissionswert

Ist bei Feuerstellen eine Konzentrationsangabe zu den luftverunreinigenden Stoffen.

K

Kesseltechnik

Bei Öfen versteht man unter der Kesseltechnik das Erzeugen von heißem Wasser. Das erwärmte Wasser wird mit einer Pumpe in das Zentralheizungs- und Warmwassersystem eines Gebäudes gebracht. Damit wird ein Teil der erzeugten Wärme nicht in den Wohnraum, in dem der Ofen steht, sondern zur Zentralheizung weitergeleitet.

N

Nennwärmeleistung

Die bestimmungsgemäß höchste von der Feuerstelle abgegebene Wärmemenge.

R

Raummeter

Ein Qubikmeter Holz. Er wird bei Ründlingen 1,15m x 1,15m x 1m im Wald aufgemessen.

S

Schamotte

Ein gebrannter Stein aus speziellem hitzebeständigem Ton.

Schornstein

Ist ein Schacht nach Bauordnung oder Zulassung zum Leiten von Abgasen.

Speicherkamin

Eine Feuerstelle mit großem Sichtfeuerfenster aus vorwiegend mineralischen Baustoffen. Der Speicherkamin ist eine Kombination aus Grundofen und Heizkamin mit langer Wärmespeicherung und großem Strahlungswärmeanteil. Durch die verzögerte Wärmeabgabe entsteht eine kleine Nennwärmeleistung, die sich vor allem für Niederenergiehäuser gut eignet.

Speichermasse

Volumen x spezifische Dichte von Materialien, die sich aufheizen und abkühlen

Ster

Bayerisches Holzmaß, das runde Stämme aufgerichtet in einem Qubikmeter bemisst. Der Hohlraum zwischen den Stämmen wird dabei nicht berücksichtigt. Dadurch ist ein Ster circa 15 Prozent weniger als ein Raummeter Holz.

Strahlungswärme

Strahlungswärme ist als die angenehmste Wärme aller Wärmequellen im Wohnbereich bekannt. Genau beschrieben, handelt es sich um infrarote Wellen, die von einem erwärmten Körper ausgesendet werden. Die Wellen durchdringen die Luft ohne diese wesentlich zu erwärmen. Nur feste Körper wandeln die Wellen beim Auftreffen in Wärme um. Das führt zu angenehmen niedrigen Lufttemperaturen und einem wohlig warmen Gefühl.

Schüttraummeter

Ein Qubikmeter geschüttetes Brennholz. Hohlräume werden beim Schüttraummeter nicht berücksichtigt. Ein Schüttraummeter ist daher circa 15 Prozent weniger als ein Ster Holz.

V

Verbrennungsluft

Besser Brennluft genannt. Pro erzeugte Kilowattstunde Energie benötigt man circa 1,6 Qubikmeter Brennluft.

W

Wirkungsgrad

Den Wirkungsgrad kann man auch als Nutzungsgrad bezeichnen. Je höher der Wirkungsgrad bei einer Feuerstelle ist, desto geringer ist der Abgasverlust.

Wärmeübertragung

Austausch von Wärmeenergie durch Leitungen oder Strahlung.

Z

Zug

Ein Zug oder das Zugsystem ist ein Leitungssystem für Heiz- oder Rauchgase. Es erwärmt sich durch die Rauchgase und leitet die Energie in den Wohnraum. Die Züge werden hauptsächlich aus Schamottstein gebaut, können aber auch aus einem anderen temperaturbeständigen Material sein

Zündhilfen

Hilfsmittel, um ein Feuer zu entfachen.